Kommunaler Richtplan

Positive Grundstimmung

Auswertung Workshop vom 2. Dezember 2022 und digitale Mitwirkung

Die Weesner Bevölkerung konnte am Workshop vom
2. Dezember 2021 oder digital über die E-Mitwirkung im Zeitraum von Ende November 2021 bis Anfang Januar 2022 Rückmeldungen zum Entwurf des kommunalen Richtplans abgeben. Am Workshop wurde der aktuelle Planungsstand durch den Gemeindepräsidenten Marcel Benz und die Ortsplanerin Lena Hausding erläutert. Im Anschluss diskutierten die 35 Teilnehmenden des Workshops angeleitet durch die Begleitgruppenmitglieder engagiert zu den Inhalten der Richtplanung in Themengruppen zu Verkehr, zu Siedlung und zu Landschaft. Die Diskussionen aus den Gruppen wurden im Plenum zusammengefasst und auf Plakaten festgehalten. Diverse Inputs konnten im Entwurf der kommunalen Richtplanung aufgenommen werden.

Thema Landschaft

Die Weesner Bevölkerung ist mit dem Erhalt und Schutz der Landschaft einverstanden. Die bessere Gestaltung des Landschaftsbildes ums Schützenhaus wurde im Massnahmenblatt S1.4 - Siedlungsrandgestaltung - aufgenommen. Neben der zu prüfenden Bepflanzung wird zusätzlich der Lärmschutz thematisiert. Im Massnahmenblatt L2 - Grünraumachsen, Natur- und Erholungsräume - wird präzisiert, dass die Grünraumachsen aus der Schutzverordnung zu übernehmen sind. Die Ziele im Massnahmenblatt L6 - Badeplätze - wurden mit dem Ziel ergänzt, dass die Badeplätze am Walensee und die allfällige Intensivierung ihrer Nutzung sowie deren Unterhalt und die Gewährleistung des Naturschutzes mit den Nachbargemeinden abzusprechen ist. Der Wunsch nach einem Badeplatz im Seebecken wird im zu erstellenden Gestaltungs- und Nutzungskonzept geprüft, welches in den Massnahmen festgesetzt ist. Weitere Anliegen die als Pendenz für das Gestaltungs- und Nutzungskonzept aufgenommen wurden, sind die Prüfung von WC-Anlagen u.a. im Gebiet Moos, beim Schützenhaus oder an der Seepromenade sowie eine Informations-Stele im öffentlichen Raum. Einige Inputs, wie die ökologische Aufwertung der Grünfläche Eingangs Städtli vis à vis Sparladen, der Beschriftung von Baumarten im öffentlichen Raum und das Aufstellen eines Bienenhotels werden losgelöst von der Ortsplanungsrevision geprüft.


Thema Siedlung

Der Ansatz zur Belebung des Städtlis auch unter der Woche wurde begrüsst. Die Verhinderung von Schottergärten wird als zu prüfende Pendenz für die Revision des Baureglements aufgenommen. Ein Anliegen war, ein gemütlicher, zentraler Begegnungsort, wo sich die Weesner Bevölkerung treffen kann. Massnahmen diesbezüglich werden losgelöst von der Ortsplanungsrevision geprüft. Die Lärmbelastung wurde mehrmals angesprochen. Die qualitative Beurteilung von Lärmschutzmassnahmen soll nun besser im Bewilligungsprozess integriert werden. Die Lärmproblematik ist aber jeweils im Bauprojekt zu lösen. Der Input aus dem Plenum, dass ein Camperparkplatz für Weesen zu prüfen sei, wird zurzeit nicht weiterverfolgt, da das räumliche Tourismusentwicklungskonzept bereits einen Camperparkplatz für Amden vorsieht.

Thema Verkehr

Die Tempo-30-Zonen in Quartieren und die Gestaltung der Kantonsstrasse inkl. Geschwindigkeitsreduktion erhalten weiterhin grosse Zustimmung. Der Richtplaneintrag Verkehrsberuhigung wurde von Eingang Städtli (West) bis zum Ende der Kernzone im Osten auf Höhe ehemaliges Rest. Schwyzerhof verlängert. Im Massnahmenblatt V6.1 - T-30-Zonen in Quartieren - wurde die Prüfung eines Lastwagenfahrverbots auf der Schwärzistrasse im Rahmen des Tempo-30-Gutachtens aufgenommen. Ein Lastwagenfahrverbot hat Einfluss auf die Strassenbreite und somit auf allfällige Gestaltungsmassnahmen entlang der Schwärzistrasse. Das Massnahmenblatt V7 - Öffentlicher Verkehr - wurde um den ½-Stunden-Takt des Busses bis ins Arvenbühl und auch nach 21 Uhr ergänzt. Zudem wurde aufgeführt, dass Shuttlebusse und/oder -boote auch privat betrieben werden können.

Die bessere Beschilderung der Fusswege im Städtli und an der Seepromenade wurde im Massnahmenblatt V2 - Optimierung Fusswegenetz - aufgenommen. Die Fokussierung des Themenweges auf das Thema Mikroklima im Massnahmenblatt V4 - Besucherlenkung - wurde gelockert. Die Prüfung einer Veloverbindung abseits der Hauptstrasse im Rahmen des Gestaltungs- und Nutzungskonzept Seepromenade und Marktplatz wurde im Massnahmenblatt V3 - Optimierung Velowegenetz - aufgenommen. Die Anliegen betreffend Strassenführung, Kurz- oder Langzeitparkplätzen in der Nähe des Städtli oder im Städtli und deren Bewirtschaftung, Verkehrsmessungen, Gestaltung der Verbindung Städtli – Seepromenade, Lage der Bushaltestellen wurden als Pendenz für das als Richtplanmassnahme vorgesehene Verkehrs- und Parkierungskonzept im Massnahmenblatt V1.1 aufgenommen. Einige Inputs können in einer späteren Planungsphase oder losgelöst von der Ortsplanungsrevision geprüft werden.

Dank

Der Gemeinderat bedankt sich bei allen Bewohner:innen für die engagierte Mitwirkung für das Weesen von morgen und die wertvollen Inputs für den weiteren Verlauf der Ortsplanungsrevision. Die kommunale Richtplanung wird nun durch den Kanton geprüft und im Anschluss durch den Gemeinderat beschlossen. Als nächster Schritt der Ortsplanungsrevision erfolgt die Revision des Baureglements und des Zonenplans sowie die Schutzverordnung Siedlung.

Themenbereiche zur kommunalen Richtplanung

Die öffentlichen und privaten Grünräume sollen auch zukünftig neben der Bebauung das Siedlungs- und Landschaftsbild prägen. So sollen die stark durchgrünte Bebauung um das Seebecken erhalten bleiben, der Parkplatz am Seebecken aufgehoben und als Freiflächen umgenutzt sowie die Aussenräume bei grösseren Mehrfamilienhausüberbauungen möglichst grosszügig, attraktiv und ökologisch gestaltet werden. . . . .

Die Hauptstrasse wird insbesondere am Wochenende vom Verkehr entlastet, indem am Ortseingang von Weesen (auf Glarner Boden) mehr Parkplätze erstellt werden. Besucher werden künftig mit einem Shuttlebus von den am Ortsrand liegenden Parkplätzen ins Ortszentrum gefahren. Weesen wird durch neu gestaltete Velowege und Temporeduktionen sicherer für Velofahrende und Zu-Fuss-Gehende. . . .

Die künftige Entwicklung der Gemeinde Weesen im Bereich Siedlung unterscheidet zwischen den öffentlich bzw. touristisch genutzten Räumen und den eher privat genutzten Wohngebieten mit unterschiedlicher Dichte. Neben der Linth- und Seepromenade soll das Städtli in unterschiedlichen Funktionen gestärkt werden. Gleichzeitig basiert die Siedlungsentwicklung in seiner Dichte auf dem Städtebaulichen Leitbild und den im Richtplan definierten Innenentwicklungsgebieten. Ziel ist die Schaffung einer hohen Aufenthaltsqualität für die BewohnerInnen und BesucherInnen von Weesen. . . .

Richtplan Weesen

Datei herunterladen

Massnahmenblätter zum kommunalen Richtplan

Datei herunterladen

Planungsbericht gem. Art. 47 RPV

Datei herunterladen